Netzwerk

Wann wird eine statische IP-Adresse verwendet?

Eine statische IP-Adresse oder feste IP-Adresse ist eine IP-Adresse, die sich nie ändert. Nicht jeder benötigt eine statische IP-Adresse, aber zu wissen, wie sie sich von dynamischen IP-Adressen unterscheidet, kann Ihnen helfen zu verstehen, ob Sie eine statische IP-Adresse verwenden sollten, dies bedeutet das Sie diesem Gerät immer die gleiche IP4-Adresse zuweisen, dies kann durchaus Praktisch sein, aber problematisch in der Einstellung, hier einige Hinweise zu dem Thema.
Hier sind einige Beispielsituationen, in denen Sie eine statische IP-Adresse benötigen könnten:

  • Einrichten eines Heim-Dateiservers
  • Hinzufügen eines zweiten Routers zu einem Netzwerk
  • Ermöglicht den Zugriff auf einen Computer, wenn er nicht zu Hause oder am Arbeitsplatz ist.
  • Weiterleitung von Ports an bestimmte Geräte
  • Teilen eines Druckers über ein Netzwerk
  • Anschließen an eine IP-Kamera, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Netzwerk

Statisch & Dynamisch: Was sie bedeuten

Die Begriffe wurden oben nur kurz erwähnt, und zwar, weil sie ziemlich einfach zu verstehen sind. Im Kern ist die einzige wirkliche Änderung, die Sie zwischen statischen und dynamischen IP-Adressen feststellen werden, dass sich die erste nie ändert, während die zweite dies tut.
Den meisten Menschen ist es egal, ob sich ihre IP-Adresse ändert. Wenn Sie nie wissen, was Ihre IP-Adresse ist, und nie einen Grund haben, sie gleich zu lassen, dann sind dynamische Adressen für Sie in Ordnung.
Wenn Ihr Netzwerk oder Computer jedoch auf eine bestimmte Weise eingerichtet ist, auf der einige Geräte einfacher funktionieren würden, und die Einrichtung für Sie als Administrator reibungsloser erfolgt, wenn eine IP-Adresse immer gleich geblieben ist, dann ist die statische Adressierung das, was Sie wollen.
Statische IP-Adressen werden von einem Administrator manuell vergeben. Mit anderen Worten, das Gerät, das die statische IP empfängt, erhält eine sehr spezifische Adresse (z.B. 192.168.1.2), und von da an wird sich die Adresse nie ändern.
Im umgekehrten Fall werden dynamische IP-Adressen nicht manuell, sondern automatisch über DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) vergeben.

Wenn statische IP-Adressen verwendet werden

Statische IP-Adressen sind für Geräte erforderlich, die einen ständigen Zugriff benötigen.
Sie sind beispielsweise grundsätzlich erforderlich, wenn Ihr Computer als Server konfiguriert ist, wie beispielsweise ein FTP-Server oder Webserver. Dies ist eine gute Sache, denn wenn Sie sicherstellen wollen, dass Personen immer auf Ihren Computer zugreifen können, um Dateien herunterzuladen, dann müssen Sie den Computer zwingen, eine statische, sich nicht ändernde IP-Adresse zu verwenden.
Alternativ, wenn dem Server eine dynamische IP-Adresse zugewiesen wurde, würde sich diese gelegentlich ändern, was verhindern würde, dass Ihr Router weiß, welcher Computer im Netzwerk der Server ist!
Wenn Sie auf Ihren Heimcomputer zugreifen möchten, während Sie auf Reisen sind, oder auf Ihren Arbeitscomputer, wenn Sie zu Hause sind, können Sie den Computer so einrichten, dass er eine statische IP-Adresse verwendet, so dass Sie diesen Computer jederzeit erreichen können, ohne zu befürchten, dass sich die Adresse ändert und Ihren Zugang zu ihm blockieren.
Betrachten Sie einen freigegebenen Drucker als ein weiteres Beispiel dafür, wann Sie eine statische IP-Adresse verwenden sollten. Wenn Sie einen Drucker haben, den jeder in Ihrem Haus oder Büro teilen muss, würden Sie ihm eine IP-Adresse geben, die sich auf jeden Fall nicht ändert. Auf diese Weise bleiben diese Verbindungen auf unbestimmte Zeit bestehen, da sich die Adresse nie ändert, sobald jeder Computer für die Verbindung mit diesem Drucker eingerichtet ist.
Hier sind einige andere Gründe, statische IPs zu verwenden:

  • Sie bieten einen etwas besseren Schutz vor Netzwerksicherheitsproblemen als die DHCP-Adressvergabe.
  • Einige Netzwerkgeräte unterstützen DHCP nicht.
  • Hilft, potenzielle Konflikte mit IP-Adressen zu vermeiden, bei denen DHCP eine bereits an anderer Stelle zugewiesene Adresse bereitstellen könnte.
  • Bietet eine Geolokalisierung, die genauer ist als eine dynamische IP-Adresse.

Wenn Sie keine statische IP-Adresse verwenden möchten

Wenn eine statische IP-Adresse manuell zugewiesen wird, ist es für einen Netzwerkadministrator viel weniger effizient, sie auszugeben, besonders in mobilen Situationen. Sie müssen das Gerät oft persönlich besuchen, um ihm eine IP-Adresse zu geben, anstatt die Adresse von DHCP automatisch vergeben zu lassen.
Beispielsweise würden Sie keine statische IP-Adresse auf einem Smartphone festlegen, da die Adresse, sobald sie ein anderes Wi-Fi-Netzwerk erreicht, in diesem Netzwerk möglicherweise nicht unterstützt wird, was bedeutet, dass sie nicht auf das Internet zugreifen kann.
Die dynamische Adressierung wäre in dieser Situation viel bequemer, da sie für Administratoren einfach einzurichten ist. DHCP arbeitet automatisch mit minimalem Eingriff und ermöglicht es mobilen Geräten, sich nahtlos zwischen verschiedenen Netzwerken zu bewegen.

Statische IP-Adressvergabe in Heimnetzwerken

Unternehmen verwenden eher statische IP-Adressen als Heimnetzwerke. Die Implementierung statischer IP-Adressen ist nicht einfach und erfordert häufig einen erfahrenen Techniker.
Sie können jedoch eine statische IP-Adresse für Ihr Heimnetzwerk haben. Bei der statischen IP-Zuweisung für lokale Geräte in privaten und anderen privaten Netzwerken sollten die Adressnummern aus den im Internet-Protokoll-Standard definierten Bereichen für private IP-Adressen ausgewählt werden:
• 10.0.0.0–10.255.255.255
• 172.16.0.0–172.31.255.255
• 192.168.0.0–192.168.255.255
Diese Bereiche unterstützen viele tausend verschiedene IP-Adressen. Es ist üblich, dass Menschen davon ausgehen, dass eine beliebige Zahl im Bereich gewählt werden kann und dass die spezifische Wahl nicht viel ausmacht. Das ist nicht wahr.
Um bestimmte statische IP-Adressen für Ihr Netzwerk auszuwählen und einzustellen, befolgen Sie diese Richtlinien.- Wählen Sie keine Adressen, die mit “.0” oder “.255.” enden. Diese Adressen sind in der Regel für die Verwendung durch Netzwerkprotokolle reserviert.

  • Wählen Sie nicht die Adressen am Anfang eines privaten Bereichs. Adressen wie 10.0.0.0.1 und 192.168.0.1 werden häufig von Netzwerk-Routern und anderen Endgeräten verwendet. Dies sind die ersten Adressen, die Hacker angreifen, wenn sie versuchen, in ein privates Computernetzwerk einzudringen.
  • Wählen Sie keine IP-Adresse, die außerhalb des Bereichs Ihres lokalen Netzwerks liegt. Um beispielsweise alle Adressen im privaten Bereich von 10.x.x.x.x.x zu unterstützen, muss die Subnetzmaske auf allen Geräten auf 255.0.0.0.0 gesetzt werden. Wenn nicht, funktionieren einige statische IP-Adressen in diesem Bereich nicht.

So erhalten Sie eine statische öffentliche IP-Adresse

Internet Service Provider (ISP) weisen ihren Kunden traditionell alle ihre IP-Adressen dynamisch zu. Dies ist auf historische Engpässe bei den verfügbaren IP-Nummern zurückzuführen.
Wenden Sie sich an Ihren Dienstanbieter, wenn Sie eine statische IP-Adresse bevorzugen; Sie können sich keine öffentliche IP-Adresse besorgen, die statisch ist, ohne sie von Ihrem ISP anzufordern. Kunden können manchmal eine statische IP erhalten, indem sie sich für einen speziellen Serviceplan anmelden und zusätzliche Gebühren zahlen.